Fukushima-Gedenken 11.03.2018

Media

Am 11. März 2011, 25 Jahre nach der Explosion von Tschernobyl, beginnt im japanischen AKW Fukushima Daiichi ein weiterer Super-GAU. Die Atomkatastrophe dauert bis heute an, mit gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen von immensem Ausmaß. Der Super-Gau forderte viele Tote und fordert noch immer zahlreiche Kranke und Tote. Das Gebiet ist für jahrtausende verstrahlt. Menschen sind heimatlos. Wir gedenken der Opfer vor der Pfarrkirche St. Oswald in Traunstein und fordern: Atomkraftwerke weltweit abschalten!

Seit dem Super-GAU reist Heinz Smital, Greenpeace-Experte für Atomkraft, jährlich für Strahlenmessungen nach Fukushima. Hier erzählt er von seiner Tour im vergangenen September.

Weiterführende Links

Recherchen vor Ort in Fukushima