Städte wollen atmen 04.03.2017

Media

Wir haben die Nase voll und fordern Maßnahmen für bessere Luft am Samstag, 04.03.2017 auf dem Traunsteiner Maxplatz.

„Städte sind die Heimat von drei Vierteln aller Menschen in Deutschland – sie sind kein Freiluft-Showroom der deutschen Autobauer.“ Wir wiesen die Passanten auf die Gesundheitsgefahren durch die oft dramatisch erhöhten Luftschadstoffe durch Diesel-PKW und andere Verbrenner hin. Außerdem beanspruchen Autos nicht nur viel Platz, sie machen auch viel Dreck. Insbesondere Diesel-Fahrzeuge pusten so viel Schadstoffe in die Luft, dass die Grenzwerte in vielen deutschen Städten überschritten werden. Nun droht sogar eine Klage aus Brüssel, weil Deutschland seine Bevölkerung nicht vor dem Atemgift Stickstoffdioxid (NO2) schützt. Auch den Ehrenamtlichen reicht es. Viele Maßnahmen führen zu besserer Luft- und Lebensqualität. Auf Plakaten konnten Bürger eigene Wünsche markieren; sie dienen anschließend als Grundlage für die Diskussion mit der Stadt.

Denn Städte wollen atmen: Deutschlands Städte stehen wegen ihrer Luftprobleme zunehmend unter Druck. ... (Lesen Sie mehr zu den Hintergründen hier).